Modul inp - eng_banner nicht gefunden. Warning: include(): Filename cannot be empty in /var/www/vhosts/huber-verlag.de/cms.huber-verlag.de/files/templates/default/system/system_builder.php on line 68 Warning: include(): Filename cannot be empty in /var/www/vhosts/huber-verlag.de/cms.huber-verlag.de/files/templates/default/system/system_builder.php on line 68 Warning: include(): Filename cannot be empty in /var/www/vhosts/huber-verlag.de/cms.huber-verlag.de/files/templates/default/system/system_builder.php on line 68 Warning: include(): Failed opening '' for inclusion (include_path='.:/opt/plesk/php/5.3/share/pear') in /var/www/vhosts/huber-verlag.de/cms.huber-verlag.de/files/templates/default/system/system_builder.php on line 68
Schon mal mit ’ner E-Glide auf der Autobahn Sportwagen von der Überholspur gejagt? Wohl eher nicht! Wir aber schon!! Mit einer Über-Glide mit 150 PS
Er hat es wieder getan. Der Mann gibt einfach keine Ruhe. Doch wir danken ihm herzlich dafür. Ebenso wie seine vielen Kunden, die sich mit der flauen Serienleistung ihres Milwaukee-Eisens nicht zufrieden geben wollen. Die Rede ist von Günther Sohn, dem wohl besten Harley-Motorenguru auf dem eurasischen Kontinent. Über seinen genialen 1750 ccm Tourquemaster-Motor haben wir schon berichtet (siehe Ausgabe 1/04). Jetzt hat der perfektionistische Pfälzer eine neue Waffe entwickelt: Ein Triebwerk mit 1920 Kubikzentimeter, alles wohlgemerkt auf Basis eines Serien-Twin Cam. 150 PS stehen an der Kupplung an, schier sagenhafte 182 Newtonmeter Drehmoment drückt dieser V2-Bulle auf das Asphaltband (zum Vergleich: die Serien-E-Glides haben 71 PS und 109 Nm).



Das Maß für die Bohrung von 105 Millimetern übernahm Sohn übrigens von seinem 1750er-Kit. Das Hubraum-Plus auf 1920 ccm erreichte der akribische Tüftler über einen größeren Hub von 111 mm. Hierfür setzte er die Kurbelwelle samt Pleuel von Screamin’ Eagle ein, die bekanntlich beim renommierten Hersteller JIM’S gefertigt wird. Für das erforderliche Zusatz-"Futter" mußte die Serien-Einspritzung komplett weichen. Sohn entwickelte ein eigenes EFI-System (Electrical Fuel Injection). Einen geeigneten  Drosselklappenkörper fand er im Automobilbereich, den Ansaugstutzen und den Luftfilter baute er selbst. Ein völlig neues Motormanagement sorgt in Zusammenarbeit mit dem Bordrechner nun für die richtigen Einspritzmengen. Die originale Kupplung muß wegen der immensen Mehr-Power selbstredend mittels stärkerer Tellerfeder resistenter gemacht werden, für kommode Ausrückkräfte am Handhebel sorgt Müllers Easy Clutch. Überraschenderweise tickt der nun leicht langhubig ausgerichtete Motor irgendwie smoother als der 1750ccm große Bruder, und gegen jede Maschinenbau-Theorie dreht er auch leichter hoch. DREAM-MACHINES fuhr den Motor in einer zugegebenermaßen auspuffseitig recht offenen Version in einer Street Glide. Es ist der schiere Wahnsinn, wie dieser fast zwei Liter große Schlegel am Gas hängt. Gierig, fast wie ein Rennmotor, dreht das Aggregat aus dem Drehzahlkeller hoch. Bei 5500 Umdrehungen sollte man spätestens schalten. Ein paar hundert U/min mehr gehen zwar, bringen aber kaum noch was. Durch das im Vergleich zum serienmäßigen 5-Gang-Getriebe verbaute Räderwerk mit sechs Gangstufen hat man zwischen 3000 und 5000 Umdrehungen jederzeit perfekten Anschluß und überbordernde Kraft.

E-Glide mit Wharp-Geschwindigkeit: Darth Vader hätte seine helle Freude daran

Die Tacho-Skala der solchermaßen motorisierten Street Glide ging bis 220 km/h. Zu wenig, wie sich herausstellte. Wie vom Katapult abgeschossen, flog das Fahrer/Fahrzeug-Ensemble mit einem Gewicht von zusammen annähernd einer halben Tonne über die A 65, die vorausfahrenden Autos stieben angesichts des schwarzen,  vermeintlichen Bat-Mobils nur so von der Überholspur. Aufmüpfige Sportwagenfahrer gaben spätestens dann auf, wenn der ebenfalls ganz in schwarz gekleidete Street-Glide-Rider bei 210 relaxt den linken Blinker setzte. Topspeed bis hinter den Tachoanschlag – null problemo, eine leichte Übung. Klingt alles nach Märchen, ist es aber mitnichten. Um solche Aktionen ohne Lebensgefahr möglich zu machen, verbaute Günther Sohn hochgeschwindigkeitstaugliche Z-Reifen auf jeweils 17-zöllige Räder vorne und hinten. Das sonst ab zirka 160 km/h konstruktionsbedingt recht dödelig werdende Fahrwerk wurde mit dem neuen, genialen "True Track"-System (siehe Produktnews Seite 7) sehr erfolgreich auf sturen Geradeauslauf getrimmt.  


Fazit
Hölle, Hölle, Hölle. Zwei Liter Hubraum in einem V2-Motor sind nichts neues, eine solche Leistung herauszuholen, aber sehr wohl. Kaum vorstellbar, daß so etwas auf Basis eines Serien-Twin Cams geht. "Wieviel Pferde muß man ziehen lassen, wenn das Teil einen nachbarschaftkonformen Auspuff bekommt", fragte der Autor den Tuner. "So 12 bis 15 PS sind dann weg mit leisen Tüten", ließ Günther Sohn wissen. Wir sind uns sicher: Auch mit "nur" noch 135 PS könnten wir fantastisch leben. Dann wären wir halt anderthalb Sekunden später am Tachoanschlag.

Kontakt
G&R Günther Sohn
Tel.: 06341 - 960117
www.gr-sohn.com
 
Weitere Fahrtests Berichte
Harleys 2009 19.09.2008
Harleys 2009

Neben der brandneuen V-Rod Muscle sorgen zahlreiche Modellpflegemaßnahmen bei …

Harley-Davidson Modelljahr 2011 24.09.2010
Harley-Davidson Modelljahr 2011

Für das Modelljahr 2011 präsentiert Harley-Davidson das brandneue Sportster-Modell SuperLo …

Rückruf für 2009er H-D Dynas 09.01.2009
Rückruf für 2009er H-D Dynas

Betroffen sind hierzulande die Dyna-Modelle Street Bob, Fat Bob und Super Glide Cu

Doppelte Flottchen – Road Glide Special versus Street Glide Special 04.05.2018
Doppelte Flottchen – Road Glide Special versus Street Glide Special

Eigentlich sind die beiden Bikes technisch völlig identisch, wenn da nicht die u …

Touring-Modelle mit drehmoment optimiertem Milwaukee Eight 02.05.2019
Touring-Modelle mit drehmoment optimiertem Milwaukee Eight

Endlich hatte Harley ein Einsehen und verpasste auch ausgewählten Dickschiffen seinen …

Die neuen Harleys 2015 - Ein Fahrbericht 21.11.2014
Die neuen Harleys 2015 - Ein Fahrbericht

In der letzten Ausgabe haben wir die neuen Tourer von Harley mittels Pressemateri

Magazine des Huber Verlages








Liebe Besucher, wir aktualisieren gerade die Technik unserer Website. Es kann daher sein dass in dieser Woche vermehrt Störungen auftreten.