25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Jubiläums
Aktion
€49,-
€35,-

   zur Archivübersicht

INHALT DM 3/19


Aktuelle Ausgabe Probelesen >>
BIKE-PORTRÄTS
  • Racing-Softail FXDR vom Cult-Werk aus Aigen im Mühlkreis. Das Bike feierte Premiere im Dezember 2018 in Bad Salzuflen
  • Flying Tits Blitzblank hochgezogene Evo-Softail, von Mr. Bobber – wie es sich gehört – auf dicke Ballonreifen gestellt
  • Weiße Perle HeinzBikes, eigentlich Entwickler und Anbieter von Customparts, baute diesen edlen Promo-Bagger
  • Schwester, den Bauchspreizer bitte Der H-D-Vertragshändler in Tuttlingen baute ein Themenbike rund um das Thema „Medizintechnik“
  • Pure Knuckle Eddie Gillispie verpasste seiner 1947er Knuckle eine Abmagerungskur, mit durchschlagendem Erfolg …
  • Bad Boy Für einen guten Freund und Kunden baute TBC aus Karlsruhe mit viel Handarbeit einen Evo-Chopper
  • Neuer Wein in alten Schläuchen In der Custom Garage in Hamburg entstand ein Retrobike mit pfeffrigem Twin-Cam-Herzen
NEUHEITEN
  • Electra Glide Standard Neues Harley-Davidson-Modell für Puristen, die auf den Infotainment-Schnickschnack verzichten können
  • Druckkessel Fahrtest von Harleys Touring-Modellen mit dem drehmomentoptimierten Milwaukee-Eight 114
HISTORY
  • Model S 125 – Harleys erster Zweitakter Die S 125 und Hummer waren Kopien der DKW 125 RT. Und sie wurden durchaus zum Verkaufserfolg
TEST UND TECHNIK
  • Jethelme Wir haben 22 neue Jethelme über die Pisten gescheucht. Nicht alle konnten überzeugen
  • Wasserspiele Unsere Fahrtests mit dem Metzeler Cruisetec fielen komplett ins Wasser. Dennoch gab’s ein Resultat
  • Wie Tag und Nacht … Bekanntlich wollen Harleys Breitreifen-Softails nicht ums Eck. Mit der richtigen Bereifung aber schon …
  • Kurzschlusshandlung Test Jump Starter. 14 Akkus mussten einen 1,9-Liter-Zweizylinder anschmeißen. Viele haben’s geschafft
EVENTS
  • Daytona Bike Week 2019 Die Mutter aller Bike Weeks leidet zusehends unter Besucherschwund. Dennoch ist es geil dort
SPECIAL
  • Glaubensgemeinschaft Geschichtsdozent Uwe Brunn fand verblüffende Parallelen zwischen Religion und Harley-Kult
  • 50 Jahre Easy Rider 1969 veränderte ein amerikanisches Roadmovie das Denken der jungen Leute in der westlichen Welt
  • Arlen Ness – 1939–2019 Nachruf auf den „Godfather of Customizing“ Arlen Ness, der am 22. März verstarb
  • Ersatzteile aus dem Drucker Inzwischen lassen sich mit 3D-Druck richtige Bauteile aus Metall herstellen. Ein Beispiel …


 

Editorial DM 3/19

Ein verhaltener Start …

… in die Saison 2019 müssen derzeit die Harley-Händler im Neufahrzeugsegment hinnehmen. Die Kundschaft ist offensichtlich zögerlich, wie sonst wäre es zu erklären, dass die in diesem Frühjahr bestverkaufte Harley-Davidson, es handelt sich um die Street Bob, in der Rangliste der 50 bestverkauften Motorräder in Deutschland gerade mal auf Platz 42 steht. Übrigens: Das zweitbestverkaufte Milwaukee-Eisen ist die Sport Glide, sie rangiert auf Platz 46. Gerade noch so reingerutscht in die Top 50 ist die Fat Bob 114, die das Schlusslicht auf der Liste markiert. Wie Sie sehen, ist Deutschland inzwischen wieder einig Softail-Land, sogar der Überflieger Sportster Forty-Eight ist jetzt durch drei Softails auf die Plätze verwiesen worden.

Das war nicht immer so. In den zehn Jahren zwischen 2006 und 2016 reichte nichts an die Dyna Street Bob, die Dyna Fat Bob und die Forty-Eight heran. Das änderte sich erst, als Harley die Softail-Familie komplett renovierte und mit dem Milwaukee-Eight-Motor ausstattete. Mit dem neuen Fahrwerk hielt auch so etwas wie Schräglagenfreiheit Einzug in die Welt der Softails, diejenigen, die eine Fat Boy oder gar eine Slim aus der Twin-Cam-Ära kennen, wissen, von was hier die Rede ist. Die Kundschaft nimmt die M8-Softails also gut an, und dennoch ist Harley, zumindest im ersten Geschäftsquartal 2019, in der Herstellerwertung auf Platz 7 abgerutscht. Das sah vor Jahren noch deutlich anders aus, da ließ man Worldplayer wie Yamaha und Kawasaki hinter sich und stand auf Augenhöhe mit Honda.

Doch die Imperien schlugen zurück. Die Japaner zum Beispiel mit massentauglichen, qualitativ überzeugenden Fahrzeugkonzepten und günstigen Preisen. Und der Lauf, den BMW und KTM zurzeit hinlegen, ist regelrecht atemberaubend. Beide Hersteller haben ihre Marktanteile im ersten Quartal um über 33 Prozent gesteigert (BMW: 33,31 %; KTM: 33,21 %), in den Top 50 tummeln sich nicht weniger als sechzehn BMW-Modelle und deren neun von KTM. Dabei fällt auf, dass die Kundschaft vermehrt wieder zu kleineren Hubräumen greift. Und genau dieser Käuferklientel hat Harley nichts zu bieten. Wo ist der federleichte 390er-Einzylinder oder der urlaubstaugliche 650er-Zweizylinder aus Milwaukee?

Harley-Davidson hat sich viel zu lange in die „Fetter Hubraum“-Nische zurückgezogen. Eigentlich müssten die Verantwortlichen in Milwaukee wissen, dass es gilt, zu handeln und den Umbau zum Vollsortimenter einzuläuten. Doch sich deutlich breiter aufzustellen, dauert Jahre. Und Elektrofahrräder für Kinder sind meines Erachtens nicht der richtige Weg dorthin.

Ihr Dr. Heinrich Christmann

Chefredakteur

 
Topseller im Shop
Stand:22 May 2019 13:09:56/magazin-abo/dream-machines/content-28811_40-28816_60.html