European Bike Week – Ein Eventbericht

00.00.0000  |  Text: Hein Herz  |   Bilder: Harley-Davidson, Horst Rösler
European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht European Bike Week – Ein Eventbericht
European Bike Week – Ein Eventbericht
Alle Bilder »
Vom 4. bis 9. September stieg die inzwischen 21. European Bike Week am Faaker See im österreichischen Kärnten
Wie alle Events des Jahres stand auch die Bike Week am Faaker See im Zeichen des 115. Firmenjubiläums von Harley-Davidson und des 35. Geburtstags der Harley Owners Group (H.O.G.). Zu dem Event, der stets bei freiem Eintritt stattfindet und als Europas größtes Motorradfestival gilt, kamen mehr als 120000 Besucher, diese brachten über 70000 Motorräder mit in den Süden der Alpenrepublik. Das Herz der Veranstaltung bildete einmal mehr das Harley Village, das sich über mehr als 40000 Quadratmeter erstreckte. Hier fand man nicht nur die obligatorischen Bike-Week-T-Shirts, denn nicht weniger als 21 Harley-Davidson-Vertragshändler und über 170 freie Trader und Caterer boten ein umfassendes Angebot rund ums Motorradfahren sowie jede Menge Food und Drinks.



Demo-Rides waren beliebt
Gleich neben der Hauptbühne erwartete die Besucher im großen Expo-Zelt das komplette Harley-Davidson-Modellprogramm für 2019, das erstmals in Europa zu sehen war. Der brandneue Powercruiser FXDR 114 konnte hier nicht nur bestaunt werden, sondern stand in der Demo Ride Area neben etlichen anderen Vertretern des 2019er Modellprogramms sogar für Probefahrten bereit. 1250 Besucher ließen sich diese Chance nicht entgehen und schwangen sich in den Sattel eines der vielen Demo-Bikes. Liveacts rockten fünf Nächte lang die Hauptbühne des Village, darunter die deutschen Senkrechtstarter The New Roses, die britischen Glamrocker The Darkness und die umjubelten Backyard Babies aus Schweden. Bevor Letztere am Samstag die Bühne enterten, wurde eine brandneue Harley-Davidson Forty-Eight Special verlost. Der Gewinn ging an Valantis Pavlou aus Zypern. Am Freitag stieg die Custombike-Show mit einigen der imposantesten Umbauten Europas. Der Titel „Best in Show“ wurde an Radical Chopper aus Italien vergeben.



Auch auf dem zweiten großen Party-Areal „Arneitz“ ging die ganze Woche die Post ab. Abends, wenn geile Bands spielten, war die Halle an der Straße stets brechend voll, die Stimmung auf dem Siedepunkt. Samstags veranstaltete Custom Chrome Europe an gleicher Stelle seine bereits traditionelle Bikeshow, die auch in diesem Jahr sehr international geprägt war. Zum Glück hatte der Wettergott wenigstens zum Abschluss der Bike Week ein Einsehen, denn während der Woche hatte es ordentlich geschüttet, entsprechend matschig war die ein oder andere Veranstaltungsfläche. Sonntags war sogar eitel Sonnenschein. Rund 10000 Bikes starteten zur alljährlichen Parade über Villach rund um den Ossiacher See nach Velden und zurück nach Faak. Tausende Einheimische säumten bei sonnigem Wetter die Strecke.

Pünktlich zur sonntäglichen Parade war strahlend blauer Himmel
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:20 January 2019 05:37:40/extras/european+bike+week_181030.html