Daytona Bike Week

04.05.2018  |  Text: Heinrich Christmann  |   Bilder: Carsten Heil
Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week Daytona Bike Week
Daytona Bike Week
Alle Bilder »
Auch wenn die Heerscharen inzwischen ausbleiben, ist die Bike Week in Daytona immer noch ein Riesen-Event, der in Europa seinesgleichen sucht
Ganz klipp und klar: Im Vergleich zu der Zeit vor der Weltwirtschaftskrise ist es einigermaßen „still“ geworden in Daytona. Waren Anfang des Millenniums mal 400000 bis 500000 Biker in der Stadt, sind es heutzutage vielleicht noch 100000. Immer noch eine stattliche Anzahl, wie wir meinen. Aber was aus unserer Sicht viel schwerer wiegt, ist die Tatsache, dass sich vor dem großen Crash alljährlich die gesamte Custom-Industrie ein Stelldichein in der Küstenstadt gab, doch damit ist es vorbei. Die Customizer-Prominenz lässt sich nicht mehr blicken, einzig der Altmeister Paul Yaffe war mit einem kleinen Stand und zwei enttäuschend belanglosen Motorrädern vor Ort.

Da kann man schon mal ins Grübeln kommen: Vernunft-Bike mit Sechszylinder-Rolls-Royce-Boxer

Es werden inzwischen deutlich kleinere Brötchen gebacken im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, denn fulminant in die Grütze reiten kann man sich dort wie kaum anderswo. Im letzten Herbst musste sogar die mächtige MAG Group, zu der so wichtige Firmen gehören wie KüryAkyn, Performance Machine, Roland Sands Design, Vance & Hines, J&P Cycles, Burly, Mustang und Progressive Suspension, den Arm vor dem Gesetzgeber heben, weil sie mit mehreren hundert Millionen Dollar verschuldet war. Ein vernünftiger Sanierungsplan sei eingerichtet und bereits angelaufen, informierte uns Holger Mohr, ehemaliger CCE- und dann CCI-Frontmann und jetzt Chef von KüryAkyn.



Ganz unverständlich bleibt, in welchem Ausmaß Harley-Davidson seine Präsenz während der Bike Week zurückgeschraubt hat. Am Speedway gibt es zwar nach wie vor einen Stand mit Neufahrzeugen und die Möglichkeit von Probefahrten, aber das war’s dann auch schon. Keine Ride-in-Show mehr, kein Willie G., nichts mehr in der North Beach Street, kein Auftritt mehr in oder vor der Convention Hall, Harley hat mächtig den Schwanz eingezogen und überlässt den Event fast ohne Gegenwehr der Konkurrenz von Polaris. Die geben mächtig Gas mit ihrer Marke Indian, denn egal wo man hinläuft in Daytona Beach, Indian ist schon da. In diesem Jahr hatten sie sogar einen groß angelegten Auftritt mitten im Herz der Bike Week, der Main Street. Was sich schon in den letzten Jahren angedeutet hat, ist zur Gewissheit geworden. Die Zeit der großen wichtigen Bikeshows ist vorbei. Die Boardwalk-Show und erst recht die einstmals prestigeträchtigste Bikeshow der Welt, die Rat’s Hole Show, sind nur noch Schatten ihrer selbst. Die berühmten Customizer lassen sich heutzutage lieber gegen Honorar nach Yokohama oder Verona einfliegen oder man zeigt sich auf der hippen Born Free Show in Kalifornien.



Apropos hipp: Zwar ist die schreckliche Enge und das Gewusel vor Willie’s Tropical Tattoo am Donnerstag immer noch ein absoluter Pflichttermin, aber die wirklich guten Old-School-Bikes, die es dort zu sehen gibt, und die obercoolen Jungs trifft man inzwischen einen Tag später garantiert wieder auf der Boogie East Chopper Show hinter Annie Oakley’s Kneipe ganz in der Nähe der Destination Daytona. Und genau das ist der eigentliche Geheimtipp dieses Berichts.

Krautmeeting: So wenig Krauts haben sich noch nie zum obligatorischen Foto eingefunden

Wir jedenfalls werden im nächsten März wieder in Daytona Beach sein, um Ausschau zu halten nach neuen Trends und guten Custombikes, auch wenn dieser Job schon mal einfacher war. Vielleicht sind dann ja auch wieder ein paar Krauts mehr da, denn so wenig wie sich in diesem Jahr zum Kraut-meeting getroffen haben, waren es noch nie. Nächstes Krautmeeting ist: Donnerstag, 14. März 2019, 12.00 Uhr mittags, Ecke Boardwalk/Main Street Pier. Schon mal rot anstreichen im Kalender. See ya there …!
  Teilen
Topseller im Shop
Stand:19 July 2018 19:37:50/extras/daytona+bike+week_18423.html