25% Günstiger im Printabo!
Wir feiern 25 Jahre TätowierMagazin und alle profitieren
Jubiläums
Aktion
€49,-
€35,-

Motor Bike Expo Verona – Ein Eventbericht

28.02.2019  |  Text: Horst Rösler  |   Bilder: Horst Rösler
Für die italienischen Momente im Leben: Bericht von der 11. MOTOR BIKE EXPO in Verona/Italien, 17.–20. Januar 2019
Die Überquerung der Alpen im Winter ist immer ein Abenteuer. Daran hat sich auch mit der Motorisierung und der Brenner-Autobahn nichts geändert, auch wenn ein Besuch in Verona im Vergleich zu früheren Zeiten schon etwas einfacher geworden ist. In der Woche vor dem Event herrschte Schneechaos in Österreich, aber zum Event-Wochenende in Verona gab’s nicht mal bei Sterzing Schnee auf der Brennerstraße. Das Frühjahrsschaufenster der italienischen Szene lief bei gemäßigten Temperaturen und mit dem etabliert umfangreichen Showprogramm aus zehn Jahren Veranstaltererfahrung ab. Und dennoch war in diesem Jahr einiges anders.

Die Besonderheit an der Bike Expo in Verona ist, dass es dort Bikeshows von verschiedenen Organisatoren gibt

Der Umbauaufwand wächst
Der Motorradwahnsinn südlich der Alpen hat einen Namen: Motor Bike Expo. Nach über zehn Jahren in Verona ist der Ursprung des Events in Padua fast vergessen – und doch ist es überraschend, wie viele italienische Customizer aus den Padua-Tagen noch dabei sind. Und wie viele neue Namen dazugekommen sind! Ganz zu schweigen von der Unzahl der Bike-Premieren, die in diesem Jahr die Besucher und die Pressevertreter in Schwung hielten. Für die Motor Bike Expo Bikeshow, in diesem Jahr gesponsert vom größten indonesischen Custombike-Event „Suryanation Motorland“ wurden 68 Motorräder nominiert, über 60 davon komplette Neuaufbauten, die auf der Messe erstmals vorgestellt wurden. Auch das Magazin Low Ride hatte um die 200 motorisierte Zweiräder in seiner Show. Mit Custombike-Premieren vom Allerfeinsten warteten vor allem die italienischen Top-Customizer auf: Andrea Radaelli (Radikal Choppers), Samuelle Reali (Abnormal Cycles), Mirko Perugini (Gallery Motorcycles), Matteo Fustinoni (Hazard Motorcycles) und die Teams von BCC, Stile Italiano, Biker Sheriff und Asso Special Bikes stellten Umbauten von außergewöhnlichem Aufwand vor – und ließen der internationalen Konkurrenz fast keine Chance auf einen der vorderen Plätze in den Bikeshow-Wertungen. Nur beim „King of Verona“, einer 2018 eingeführten „Life-Jurierung“ von zehn ausgesuchten Top-Bikes, konnte CUSTOMBIKE-SHOW-Sieger Koh Sakaguchi aus Japan die Konkurrenz ausstechen: Der „Speedster“ erreichte bei den vier Juroren Cory Ness, Ray Drea, Shinya Kimura und Fred Kodlin mit 39 Punkten fast die Maximalpunktzahl. „Rocket Bob“ Pete Pearson holte sich Platz 1 in der „Modified Harley“-Klasse der Motor Bike Expo Bikeshow. Neben brillanten „Old School“-Aufbauten, deren Umbauaufwand inzwischen jegliche Grenzen sprengt, gab es auch technisch anspruchsvolle Innovationen: Beim Biker Sheriff wurde ein Bagger enthüllt, dessen Fahrwerk nicht nur vorn und hinten angehoben wird – hier wird hydraulisch der beweglich gelagerte Lenkkopf entsprechend der Fahrhöhe auf eine optimale Position gefahren!



Ein Overkill an Programm macht es einem Tagesbesucher unmöglich, alle gebotenen Attraktionen zu sehen: Stunt- und Driftshows, Demorides – 2019 sogar ein Indoor-Dirt-Track-Rennen. Harley-Davidson stellte in Verona erneut die italienischen Teilnehmer des „Kustom Kings“-Wettbewerbs vor und die internationalen Marken sind schon lange nicht mehr nur durch ihre Händler vor Ort vertreten. Dazu kann man sich in Verona mit allem eindecken, was man zum Motorradfahren braucht: Bekleidung, Toureninfos bis hin zu einem riesigen Gebrauchtmarkt aller Marken. Die MBE ist ein Schaufenster der italienischen Szene, wie es selbst die EICMA in Mailand nicht bietet. Von der letztjährigen Jubiläumsveranstaltung hat man die viertägige Dauer beibehalten – ein Schritt, der nicht bei allen Ausstellern gut ankam. Donnerstag und Freitag blieben eher besucherschwache Tage, dafür gab es am Samstag kaum noch Platz zum Stehen in den Messehallen. Während bei uns alles motorisierte „zum Abschuss freigegeben“ scheint – und die „Verbotsfraktion“ in den politischen Parteien sich mit neuen Vorschriften zu überschlagen scheint, geht man in Italien die Sache noch etwas lockerer an: Das Motorrad als praktisches Transportmittel ist hier noch nicht ausgebremst. Doch ein anderer Trend könnte auch bald zu uns schwappen: Das Motorrad als Kunstwerk – nur noch als Schaustück im Museum oder im Wohnzimmer? Das wäre sehr schade …

In diesem Jahr war die Mannschaft des indonesischen Custombike-Events „Suryanation Motorland“ Hauptsponsor der Bike Show der Motor Bike Expo
Topseller im Shop
Stand:22 May 2019 13:00:43/events/motor+bike+expo+verona_19218.html