Modul inp - eng_banner nicht gefunden. Warning: include(): Filename cannot be empty in /var/www/vhosts/huber-verlag.de/cms.huber-verlag.de/files/templates/default/system/system_builder.php on line 68 Warning: include(): Filename cannot be empty in /var/www/vhosts/huber-verlag.de/cms.huber-verlag.de/files/templates/default/system/system_builder.php on line 68 Warning: include(): Filename cannot be empty in /var/www/vhosts/huber-verlag.de/cms.huber-verlag.de/files/templates/default/system/system_builder.php on line 68 Warning: include(): Failed opening '' for inclusion (include_path='.:/opt/plesk/php/5.3/share/pear') in /var/www/vhosts/huber-verlag.de/cms.huber-verlag.de/files/templates/default/system/system_builder.php on line 68
Ursprünglich startete Olafs Begeisterung für Harleys im Jahre 1984, als er damals, noch mit seiner 80-ccm-Honda, zu einem Harley-Treffen bei sich im Ort fuhr. Dort hatte er die Gelegenheit, als Sozius an der großen Ausfahrt teilzunehmen. Danach war er angefixt und für ihn war klar, irgendwann einmal selbst so ein Eisen besitzen zu wollen
Es sollten allerdings zweiundzwanzig lange Jahre vergehen, bis er diesen Gedanken wieder aufnahm. 2006 kam ein Kunde mit dem Wunsch auf ihn zu, er solle für ihn und seine vier Kumpel deren Harleys zu einem Treffen am Plattensee in Ungarn transportieren. Unter der Bedingung, dass diese ihm für diese Zeit eine Leih-Harley besorgen, willigte Olaf ein.

Die Teilnehmer hatten Glück mit dem Wetter und es wurde eine unvergessliche Woche mit tollen Ausfahrten. Zurück zu Hause befasste sich Olaf dann endgültig mit dem Gedanken, selbst eine Harley anzuschaffen. Als im Jahr 2009 sein bester Freund Ulli mit nur 40 Jahren an Multipler Sklerose verstarb, gab das den letzten Anstoß. Worauf sollte er warten!? Im gleichen Jahr sah er erste Bilder der neuen Dyna Wide Glide und war ihr sofort verfallen. Und da er sich mit dem örtlichen Dealer nicht handelseinig wurde, bemühte sich Olaf um einen Eigenimport aus England, der sich zu der Zeit finanziell lohnte. Das dabei gesparte Geld wollte er später in Umbauten investieren. Im November 2009 stand der lang ersehnte Bock endlich in Vivid Black in seiner Garage. Dann musste er Mut aufbauen, denn es kostete ihn nicht wenig Überwindung, sich als absoluter Customizing-Novize an den Umbau des nagelneuen Geräts zu machen. Er hatte aber bereits ein Konzept im Kopf: Möglichst viel Schwarz und Chrom spielte dabei eine Rolle. Zuallererst wurde das Frontend zerlegt, die Gabelbrücken und alle anderen Aluteile schwarz lackiert. Weiter ging es mit dem Anfertigen von Gabelcovern und Achscovern in Schwarz sowie der Montage von Faltenbälgen aus dem Zubehör, um eine durchgehend dunkle Optik zu erreichen.

So soll das sein: nach jedem Winter sieht die Dyna ein wenig anders aus

Danach machte er sich an die vorderen Blinker, die durch schwarze Lenkerendenblinker von Kellermann ersetzt wurden. Und da der Winter noch etwas andauerte, wagte er sich auch noch ans Heck. Hier wurden das originale mittige Rücklicht sowie die unsäglichen Harley-Blinker ersetzt durch All-in-one-Rücklichter von Kellermann. Und weil Olaf ungern Kompromisse eingeht, verschweißte er das ehemalige Befestigungsloch der Serienblinker und ließ den Fender neu lackieren. Die Kellermänner wurden später durch welche von Highsider ersetzt, deren Sockel er nochmals kürzte.

Da er die Möglichkeit bekam, in der Maschinenbaufirma seines Freundes Klaus sämtliche Metallarbeiten durchzuführen, machte er sich danach an den Bau eines seitlichen Kennzeichenhalters aus drei Millimeter dickem Stahlblech mit entsprechender Beleuchtung. Als diese Arbeiten erledigt waren, wurde das Bike im Frühjahr 2010 erstmals zugelassen. Im Laufe des Jahres wurden noch die Tankembleme getauscht sowie die originalen Federbeine durch schwarze, 20 Millimeter kürzere von Progressive Suspension ersetzt. Für die unschöne Zündspule fertigte er noch ein Cover aus Lochblech mit verdeckter Verschraubung. Nach Einbau eines „Big Sucker“-Luftfilters von Ness und Slip-ons von Rush wurde das Mapping des Aggregats angepasst und deutlich verbessert. Etwa zur gleichen Zeit dachte sich Olaf das Label „KONTY-POWER CUSTOMS“ für seine Basteleien aus, das Kind musste schließlich einen Namen haben.

Das radial gespeichte, 23 Zoll große Big-Spoke-Vorderrad entstand bei TTS.

Das nächste Winterprojekt bestand darin, eine Gepäckaufbewahrungsmöglichkeit zu schaffen. Hierzu fertigte er einen Gepäckträger mit abnehmbarer Rückenstütze für längere Touren sowie einen aufklappbaren 5-Liter-Kanister mit Trägerplatte, alles schnell entfernbar. Angebracht ist der Kanister an der Schwinge – sehr praktisch, um kleinere Dinge wie Brille, Handschuhe usw. zu verstauen. Im darauffolgenden Winter wurde der originale Lenker gegen eine deutlich bequemere Hollywood-Bar von Thunderbike getauscht. Und weil er schon dabei war, wurden die originalen Harley-Riser von ihm gekürzt und mit neuen gedrehten Grundplatten versehen. Weiter wurden die Brems- und Kupplungsgriffe mit Löchern versehen und auch schwarz gepulvert.

Auch im nächsten Winter sollte es ihm nicht langweilig werden, da sich Olaf auf der Messe CUSTOMBIKE-SHOW von den damals aufkommenden großen Vorderrädern inspirieren ließ. Also wurde bei TTS ein radial gespeichtes Big-Spoke-Vorderrad in 23 Zoll geordert, schwarz gepulvert, aber mit Edelstahlnippeln. Nun musste natürlich ein Frontfender in 23 Zoll her, was sich damals allerdings als sehr schwierig erwies. Fündig wurde er nach langer Suche bei Fred Kodlin, wo er einen Rohfender erwarb, welchen er samt der Gabelaufnahmen selbst anpasste. Dann gefiel ihm das originale Speichenrad nicht mehr. Also ersteigerte er im Netz das Scheibenrad einer Softail Deuce, das natürlich ebenfalls schwarz gepulvert wurde. Und weil ihm nach dem Umbau die Größe des originalen Scheinwerfers nicht mehr passte, korrigierte Olaf die Proportionen mittels eines Fat-Boy-Scheinwerfers mit LED-Einsatz.



Beim TÜV gab’s dann erst mal Ärger. Olaf hatte eine Mischbereifung aufgezogen (vorn Avon, hinten Dunlop), außerdem war das vorhandene Gutachten nur an ein 21-Zoll-Rad angelehnt. Somit bedurfte es einer Einzelabnahme mit Fahrtest. Bike-Farm-Chef Gerd Remmert erwies sich als guter Geist bei der Sache, nach fünf bangen Wochen waren die Räder schließlich eingetragen. Schwein gehabt! „Erfreulicherweise hat sich das Fahrverhalten dank des großen Vorderrades merklich verbessert, und schon damals geisterte in meinem Kopf die Idee herum, eine Fairing an das Moped zu bauen“, erzählt Olaf.

Und da man ja schlecht aufhören kann, wenn man erst mal angefangen hat, war die nächste Maßnahme, eine neue, flachere Sitzbank mit Grundplatte anzufertigen. Hierzu konstruierte Olaf aus Blech eine tragende Unterkonstruktion für ein Gelsitzpolster, das er bei Maik in Bielefeld polstern ließ. Lackiert wurde das Ganze wieder in Vivid Black. Da er dem Bock mittlerweile den Namen „Night Glide“ verpasst hatte, fertigte er noch ein neues Cover mit Schriftzug für den Seitendeckel an. Zurück zu der vorher erwähnten Fairing. Als er Gerd Remmert mal wieder über sein neues Vorhaben befragte, sagte dieser, er habe noch eine defekte Verkleidung einer verunfallten E-Glide aus den 70ern, die er ihm mit den Worten „Nimm mit, mach mal“ schenkte. Die Fairing wurde von Olaf mit Glasfasermatten repariert, in Form und Breite verändert, angepasst und schließlich vom Lacker geschwärzt. Die Halterung baute er natürlich selbst. Um die Verkleidung bei Bedarf schnell abnehmen zu können, wurden die originalen Schnellspanner von Harley verwendet. Ein Fachbetrieb fertigte eine unkaputtbare Polycarbonatscheibe auf Maß an. Um eine komfortablere Position für die Füße zu erreichen, besorgte sich der umtriebige Olaf aus dem Zubehör noch ein Paar kleinere Trittbretter. Die Halter dafür in einem für ihn angepassten Anstellwinkel fertigte er auch selbst. Und wir können mehr erwarten aus Halle in Westfalen. Seit einiger Zeit arbeitet Olaf in seiner „Konty-Power-Hobby-Werkstatt“ an einem neuen Projekt: eine Ironhead Sporty XLCH im Starrrahmen. Wir sind gespannt, was daraus wird
Erbauer: Olaf Konstanty (Konty-Power)
Basis: orig. H-D Dyna Wide Glide, Bj. 2009

Motor
Typ: orig. H-D Twin Cam 96 (1585 ccm), Bj. 2009                                                      
Luftfilter: Arlen-Ness-Big-Sucker
Auspuffendtöpfe: Rush-Slip-on

Getriebe
Typ: orig. H-D Sechsgang
Primär/Kupplung: orig. H-D
Sekundär: Belt

Fahrwerk
Rahmen und Schwinge: orig. H-D Dyna
Gabel: orig. H-D Dyna
Federbeine: Progressive Suspension, 20 mm kürzer
Rad vo.: 3,50 x 23“ 40-Speichen-Big-Spoke von TTS mit 130/60-23“
Rad hi.: Deuce-Scheibenrad mit 180/60-17
Bereifung: vo. Avon, hi. Dunlop
Bremsen: orig. H-D, Trägersterne schwarz gepulvert                                                      

Accessories
Tank/Öltank: orig. H-D
Fender: Konty-Power
Lenker: Thunderbike „Hollywood“
Riser: Konty-Power
Trittbretter: Konty-Power
Scheinwerfer: Umbau auf H-D Fat Boy mit LED-Einsatz
Rücklicht: All-in-One von Highsider
Sattel: Konty-Power
Fairing: Basis H-D, modif. von Konty-Power

 
Weitere Bike-Portraits Berichte
Rückruf für 2009er H-D Dynas 09.01.2009
Rückruf für 2009er H-D Dynas

Betroffen sind hierzulande die Dyna-Modelle Street Bob, Fat Bob und Super Glide Cu

Harleys 2010 30.09.2009
Harleys 2010

Eine echte Neuheit in Harleys Modelljahr 2010 ist eigentlich nur die Dyna Wide …

Duell der Konzepte – Dyna Super Glide Sport vs. Softail Night Train 20.03.2004
Duell der Konzepte – Dyna Super Glide Sport vs. Softail Night Train

Dyna contra Softail. Beide Baureihen stehen – wie alle Harleys – für den typi …

David gegen Goliath – Softail Rocker C vs. Dyna Wide Glide 27.11.2009
David gegen Goliath – Softail Rocker C vs. Dyna Wide Glide

Längst nicht immer ist teurer gleichzeitig auch besser. Die stimmige Dyna Wide Gl …

Night Rod Bagger 15.04.2018
Night Rod Bagger

Die Jungs vom „German Chop Chop“ hatten zwar die gleiche Intention wie unser K …

Night Rod Bagger 23.02.2018
Night Rod Bagger

Die Jungs vom „German Chop Chop“ hatten zwar die gleiche Intention wie unser K …

Harleys 2009 19.09.2008
Harleys 2009

Neben der brandneuen V-Rod Muscle sorgen zahlreiche Modellpflegemaßnahmen bei …

Night Dragon Tour 2012 27.07.2012
Night Dragon Tour 2012

Es war eine Promo-Tour für einen Motorradreifen, aber eine gänzlich überzeugende. Les …

Magazine des Huber Verlages








Liebe Besucher, wir aktualisieren gerade die Technik unserer Website. Es kann daher sein dass in dieser Woche vermehrt Störungen auftreten.