Szeneshop-Angebote
14.07.2017  |  Text: Horst Rösler  |   Bilder: Horst Rösler
Alle Bilder »

Exile on Mainstreet - Harley-Davidson Breakout von Bächli


Bächli feiert 50 Jahre Firmenjubiläum und hat eine 2016er Breakout zum Jubiläums-Bike umgebaut. Die Softail von Harley-Heaven im Retro-Look fasst die Customizing-Geschichte der letzten 20 Jahre zusammen


Fünfzig Jahre sind eine ansehnliche Zeitspanne im Motorradbusiness. Vor allem, wenn man als Händler auf eine einzige Marke eingeschworen ist. Felix Bächli gründete seinen Motorradshop im Jahre 1967 und widmete sich schon früh den amerikanischen Klassikern und vor allem den Bikes aus Milwaukee. Mit seinem Shop war er so erfolgreich, dass es für die Company fast keine andere Wahl gab, als ihn zu einem offiziellen Harley-Vertragshändler zu machen.

Rainer Bächli: „Ich war schon immer 
ein großer Fan von Russell Mitchell“

Als in den 90er Jahren das Customizing in Fahrt kam, übernahm auch Sohn Rainer Verantwortung, war er doch in Kalifornien bei Top-Leuten in die Lehre gegangen und hatte in den USA die Customszene hautnah miterlebt. Kein Wunder also, dass er mit der „50 Jahre Bächli“- Breakout einen Ausflug in die letzten zwanzig Jahre Customizing machte: Vom 230er Avon bis zu den „Knuckle“-Covern von TTS hat fast jedes Teil an diesem Bike eine Geschichte. Nicht alle davon müssen im Detail erklärt werden, aber nach fünfzig Jahren Firmengeschichte – seit 1978 als „Offizieller“ und seit den 2000er Jahren intensiv im Custombusiness tätig – ist der Harley-Heaven nicht ohne Grund eine Top-Adresse unter den Harley-Davidson-Händlern der Eidgenossenschaft. Der Standort der Firma in Dietikon liegt unmittelbar vor den Toren von Zürich, und auch nach Basel ist es nicht weit. Für das Jubiläumsjahr hat man sich nicht weniger als sieben „Anniversary Customs“ vorgenommen, die die verschiedenen Harley-Davidson-Modellbaureihen und Stilrichtungen repräsentieren sollen. Diese werden im Laufe des Jahres aufgebaut: Die hier vorgestellte „Exile“ hat einen besonderen Platz im Herzen von Rainer Bächli. „Zu meiner Zeit in Kalifornien und auch später noch war ich ein großer Fan von Russell Mitchell. Dessen Bikes sind minimal, total clean und trotzdem echte Hingucker, selbst wenn sie mattschwarz lackiert sind“, erinnert sich Rainer, „daran wollten wir uns bei diesem Umbau orientieren.“ Der 230er Avon Roadrunner AM 21 ist so ein Stück in Gummi gebackene Customgeschichte, der heute nur noch selten in Neuaufbauten verwendet wird. In die Schwinge der Breakout hat er ohne Probleme gepasst, schließlich kommt sie schon mit einem 240er.

Das Lampengehäuse stammt – wie der Luftfilter – aus der „Juicer“-Linie der italienischen Parts-Schmiede Vity’s Design

Die Big-Spoke-Räder orderte man bei TTS, sie sind farblich auf die angestrebte Optik abgestimmt: Die fetten Speichen sind in Silber matt gehalten, während sich die cremefarbenen Felgen von der Weißwand-Version des Roadrunner-Hinterrads abheben. Der AM 21 brachte Ende der 90er Jahre die Breitreifen-Customwelle so richtig in Fahrt, auch wenn es in Wirklichkeit nur ein 200er-Reifen war, den Avon aufschnitt und durch einen Mittelsteg verbreiterte. Und da TTS sein Programm mittlerweile auch auf Motordeckel und Rockercover ausgeweitet hat, die im Stil an die Knucklehead-Modelle von 1936–1947 erinnern, wurden diese gleich mitbestellt. Der Retro-Look des 103er Twin Cam begründet sich zum großen Teil auf diese TTS-Komponenten und die Edelstahlauspuffanlage von Kess, die schon im neuwertigen Zustand gebraucht aussieht.

Die Rockerboxen-Cover im Knuckle-Stil stammen vom Räderspezialisten TTS

Für einen Hauch italienisches Design sorgen die nur auf Bestellung gefertigten Customparts von Vity’s Design. Luftfilter, Lampe und Rücklicht im gebürsteten Edelstahl-Look sind Vity’s-Teile und somit handgefertigte Einzelstücke. Die Metallarbeiten wurden in Bächlis Metallwerkstatt erledigt: Der Fender von SCP spannt sich hauteng über dem Heckpneu und schwingt mit der Softail-Hinterradaufhängung mit. Die zusätzliche Lochung erzeugt einen Hauch von „Old School“, was durch den „Used Look“ der Lackierung noch unterstrichen wird. Das Spritfass von Cole Foster wurde unsichtbar mit einer Benzinpumpe versehen, statt eines Covers verdeckt der Tacho in einem Messinggehäuse die optisch allzu modernistisch wirkende Electric Fuel Injection.

Papa Felix gründete die Firma 1967, Rainer Bächli macht inzwischen die Tagesarbeit

Auch die spärlich gepolsterte Sitzbank verdeckt Teile der Elektrik, die zwischen Grundplatte und Serien-Öltank ihren Platz fand. Die „gebrauchte Optik“ ist durch etliche Farbschichten und wiederholtes Abschleifen superdetailliert ausgearbeitet. Selbst die vorgetäuschten Roststellen wirken absolut authentisch. Nettes Goodie: Für den zukünftigen Besitzer wird es einen passend dazu lackierten Helm mit der gelben „50“ geben. Bis Ende des Jahres werden insgesamt sieben 50th-Anniversary-Bikes gebaut sein, jedes ein Einzelstück, jedes in einem eigenen Stil, jedes aus einer anderen Harley-Modellreihe. Die „H-D Exile“ jedenfalls ist zeitlos – 50 Jahre Bächli Customizing in einem Bike.
Motor
Typ: orig. H-D Twin Cam 103, 1690 ccm, Bj. 2016
Zylinderköpfe: original, mit TTS Knuckle-Style-Cover
Luftfilter: Vity’s Design
Zündung: Screamin’ Eagle
Auspuffanlage: KessTech
Leistung (gemessen): 85 PS
Sonstiges: TTS Knuckle-Style-Cam-Cover

Getriebe
Typ: orig. H-D Sechsgang, Bj. 2016
Primär: original H-D
Sekundär: original H-D
Kupplung: original H-D

Fahrwerk
Rahmen: original H-D Softail Breakout, Bj 2016
Schwinge: original H-D
Stoßdämpfer: original H-D Softail mit Tieferlegungs-Kit
Räder vo./hi.: TTS Big Spoke, vo. 3.5 x 21”, hi. 8.5 x 18”
Bereifung: vo. Dunlop, hi. 230er Avon Roadrunner AM 21
Bremsen: vo. H-D Serienzange an PM-Scheibe, hi. Serienzange an 10”-PM-Scheibe

Accessories
Tank: Cole-Foster-Tank, ausgestattet mit Benzinpumpe
Öltank: original H-D
Fender: hi. SCP
Lenker: original H-D
Riser: Accutronix
Fußrasten: H-D P&A-Programm
Sitzbank: Spirit Leather
Lampe: Vity’s Design
Rücklicht: LED
Blinker: Rizoma
Kabelbaum: modifiziert von Harley-Heaven
Lackierung: Idee Bächli Harley-Heaven; Ausführung: 70’s Design
Airbrush und Design: Graphik & Weathering

Kontakt
www.harley-heaven.ch


 

Text: Horst Rösler
Bilder: Horst Rösler

Kommentare zum Artikel





Aktuell am Kiosk: DREAM-MACHINES 5/17

Artikel aus der Ausgabe: 5/17

Garagenfund – Flathead von H-D Würzburg
Garagenfund – Flathead von H-D Würzburg
Harley-Davidson-Meeting Ruhrpott
Harley-Davidson-Meeting Ruhrpott
Kosmic – Shovelhead vom Kustom Tech
Kosmic – Shovelhead vom Kustom Tech
V8-Lowrider – Custombike von Privatmann
V8-Lowrider – Custombike von Privatmann
Miss McCoy – Knucklehead im Starrrahmen
Miss McCoy – Knucklehead im Starrrahmen
Harleys Modelljahr 2018
Harleys Modelljahr 2018

Ausgabe 6/17 erscheint am 17. November

Im Huber-Verlag erscheinen auch:

Weitere, relevante Artikel
  • Heckumbau-Kits von Bertls Bamberg

    Das Heck der aktuellen Fat Boy gefällt nicht jedem. Bei Bertl’s Harley-Davidson Bamber hat man sich Gedanken gemacht und einen Umbau-Kit entwickelt, zu dem auch ein anderes Rücklicht gehört.

  • Metzeler ME 888 - 260/35/21 exklusiv bei Thunderbike!

    Bei Thunderbike hatte man sich in den letzten Jahren aber gerade auf die Größe 260/35/21 spezialisiert. Die Nachfrage war bei TB und deren Kunden somit gegeben. Nun gibt es den "Triple Eight" genannten Reifen von Metzeler in dieser Größe exklusiv bei Thunderbike.

  • 22nd Harley Meeting Ruhrpott

    Am Sonntag dem 7. August bebt der Pott. Dann treffen sich im LWL Industriemuseum Henrichshütte Hattingen, einer der spektakulärsten Industriekulissen in Europa, wieder tausende Freunde des satten V2-Klangs.

  • Heckfender für H-D Breakout

    NCC-Germany hat einen Heckfender für die Harley-Davidson Breakout entwickelt. Die Fender werden per Handarbeit in Deutschland hergestellt.


Stand:26 September 2017 01:57:23/bike-portraits/exile+on+mainstreet+-+harley-davidson+breakout+von+baechli_177.html